slide 1
Aktuelles
27
Mar

Ferienaktionen in den Osterferien

Langeweile in den Ferien? Nichts zu tun im Urlaub? Das muss doch nicht sein. Im Haus der offenen Tür gibt es i [...] weiter

03
Mar

Aktionen im März

Frisch gedruckt! Mehr Infos zu den einzelnen Veranstaltungen veröffentlichen wir immer aktuell auf unserer Hom [...] weiter

02
Feb

Musiknacht spezial: Bühne frei für Nachwuchsbands

Bürgerforum und HoT Sinzig präsentieren am 29. April vier Newcomer - Bis 1. März bewerben Die zweite Musiknac [...] weiter

12
Jan

Crazy Arts - Kunstprojekt für junge Menschen im HoT-Sinzig

Am Freitag, den  20.01.2017 um 16 Uhr findet im Haus der offenen Tür ein Kunstprojekt unter dem Namen Crazy Ar [...] weiter

Unterstützen Sie uns
Suchen
Projekte

Europäische Projekte

Create and Share – next Level

Dies ist eine Jugendbegegnung zwischen Spanien, Deutschland, Italien und England. Hier geht es um Dich und Deine Talente. Die Idee und Aufforderung ist: Teile Deine Talente, Dein Wissen, Deine Interessen und Deine Fähigkeiten mit anderen. Das Projekt ist ein Follow up Projekt.

Wo?
In Spanien

Wann?
Vom 11.04. bis 21.04. 2014

Warum?
Wir wollen Dich ermutigen, aktiv zu werden und Dir zeigen, wie Du Workshops kreieren und durchführen kannst, um vielleicht später einmal selbst Trainer einer Jugendbegegnung zu sein.

Wer?
Von jedem Land 5 Teilnehmer zwischen 18 und 27. Das Projekt wird gefördert durch Jugend in Aktion.

Yepicampaign

yepicampaignYepicampaign – ein internationaler Jugendaustausch mit Potential Vom 27. April bis zum 01. Mai diesen Jahres fand in Braga, einer Stadt im Norden Portugals der erste Teil des Jugendaustausches „Yepicampaign“ statt. Die zweite Phase des Projektes fand vom 01. bis zum 05. Juni 2015 in Berlin statt. Das Projekt, finanziert durch das Programm „Jugend in Aktion“ der Europäischen Kommission, wurde vom Haus der offenen Tür, Sinzig beantragt und gemeinsam mit drei weiteren Partnerorganisationen durchgeführt. Zwei der Partnerorganisationen sind aus Portugal, zwei aus Deutschland. Maßgeblich an der Organisation und Durchführung beteiligt war die Jugendorganisation des Roten Kreuzes aus Braga (Juventude da Cruz Vermelha, Delegacao de Braga). Des Weiteren waren „Synergia – centro Jovem“, mit Sitz in Braga und Frischluft e. V. aus Berlin beteiligt. An dem internationalen Austauschen nahmen pro Organisation 5 TeilnehmerInnen im Alter von 18-29 Jahren teil. Die Gruppe umfasste so 20 TeilnehmerInnen und 4 Jugendleiter als Vertreter der Sendeorganisationen. Im Verlauf der beiden Treffen erarbeiteten die Jugendlichen selbstständig Aufgabenstellungen und präsentierten ihre Ergebnisse auf kreative Art und Weise. In Braga wurden außerdem die Selbstwahrnehmung und das Selbstbewusstsein der Jugendlichen gefördert. So fand beispielsweise eine Style Beratung statt, während der die TeilnehmerInnen spielerisch herausfinden konnte, wie sie sich am geschicktesten Kleiden und welche Wirkung die äußere Erscheinung gerade im politischen Umfeld haben kann. Im Fokus des Treffens standen die Unterschiede innerhalb der Länder Portugal und Deutschland, sowie das Thema Jugendarbeitslosigkeit und Politik innerhalb der EU. Nachdem die TeilnehmerInnen einen Einblick in politische Strukturen der Entscheidungsfindung bekamen wurden gezielt Themen bearbeitet, die von der Gruppe gemeinsam ausgewählt wurden. So entschieden die jungen Menschen sich für den Themenkomplex der Jugendarbeitslosigkeit und erarbeiteten konkrete Fragestellungen und Handlungsansätze um dem Problem, dass sie alle persönlich betreffen könnte entgegenzuwirken. Im Rahmen des Treffens in Berlin konnten die vorher erarbeiteten Fragen und Zweifel an der richtigen Stelle verbalisiert werden. Zum Einstieg besuchte die Gruppe den Bundestag und informierte sich über die Funktionen und Aufstellungen innerhalb des deutschen Systems. Dadurch kamen weitere interessante Fragen und Vorschläge zustande. Diese konnten dann bei EU Parlamentarierin Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann (SPD) gestellt und von ihr beantwortet werden. Auch EU Parlamentarier Sven Schulze (CDU) hat sich zur Verfügung gestellt um den Teilnehmer Fragen zu beantworten und Vorschläge zu erläutern. Dadurch war es möglich, dass die TeilnehmerInnen der Austauschgruppe einen Einblick in die verschiedenen Auffassungen der Politiker bekamen und einen regen Dialog mit diesen führen konnten. Bundestagsabgeordnete, Mechthild Heil hatte die Austauschgruppe in den Bundestag eingeladen, durch Sie war es möglich den TeilnehmerInnen konkrete Einblicke in das System der Politik in Deutschland zu geben und dieses mit dem portugiesischen System zu vergleichen. Auch eine rege Diskussionsrunde mit VertreterInnen der Jugendorganisationen von SPD, CDU und den Grünen machte es den TeilnehmerInnen von „Yepicampaign“ möglich, ihre persönlichen Vorstellungen von Politik zu reflektieren aber auch neue Anregungen an bereits politisch aktive junge Menschen weiterzugeben. So gelang es einer deutschen Teilnehmerin ihr persönliches Projekt zur Hilfe für Flüchtlingskinder in Sinzig und Umgebung den VertreterInnen der Jugendorganisationen vorzustellen, sodass diese ihre Unterstützung anboten. Nach all dem theoretischen Input entwickelten die TeilnehmerInnen gemeinsam innerhalb der Gruppe eine kleine sogenannte „Street Action“, um auf das Thema der Jugendarbeitslosigkeit in Europa aufmerksam zu machen. Sie arbeiteten ressourcenorientiert, klärten Eckdaten und Fakten und entwickelten anschließend eine öffentlichkeitswirksame Performance. Diese wurde zweimal an öffentlichen Plätzen in Berlin durchgeführt, um die Aufmerksamkeit und das Bewusstsein der Passanten für das Thema zu wecken. Anschließend gingen die TeilnehmerInnen in einen persönlichen Dialog mit interessierten ZuschauerInnen und diskutierten den ganzen Nachmittag ihre Vorstellungen und Ideen, wie mit Jugendarbeitslosigkeit europaweit umgegangen werden könnte. Die TeilnehmerInnen übernahmen die Planung, Vorbereitung, Umsetzung und Dokumentation der „Street Action“ unter Begleitung der JugendleiterInnen. Hier wurde deutlich, wie viel Potential eine internationale Gruppe innerhalb kürzester Zeit entfalten kann. Die Selbstwahrnehmung der TeilnehmerInnen und ihr Selbstbewusstsein, sowie die Fähigkeit vor einer großen Menge Menschen eine Idee zu präsentieren wurden gestärkt. Auch Kommunikation im internationalen Bereich, sowie selbständige Organisation und Entrepreneurship wurden innerhalb des Projektes spielerisch, aber dennoch gezielt gefördert und weiterentwickelt. Das Treffen in Berlin wurde mit der Organisation Frischluft e.V., in enger Kooperation und Rücksprache mit dem Haus der offenen Tür, Sinzig geplant und durchgeführt.

CreArt

ist ein Long Term Training im Rahmen von Erasmus + und wird von der Deutschen, Spanischen und Slovenischen Nationalagentur von Jugend in Aktion unterstützt. Es ist ein Train the Trainer Programm für alle die unter dem Schwerpunkt non formalen und experimentellen Lernens und Peer Learning Projekte gestalten wollen. 24 Teilneher aus 10 verschiedenen Ländern werden im Zeitraum von 10 Monaten von März 2014 bis Januar 2015 geschult und treffen sich in 3 Seminaren um darin trainiert zu werden ihre erworbenen und erweiterten Kompetenzen in die Praxis umzusetzen und auch auf regionale Aktivitäten in der Gemeinde zu übertragen.

Hast Du Interesse?
Ansprechpartner ist Ramón Martinez
Ramón.martinez@hot-sinzig.de

Jobnet

…ist ein Projekt der Europäischen Kommission (Europe for citizens) zum Thema Jugendarbeitslosigkeit, an dem sechs Länder teilgenommen haben. Ungarn, Tschechien, Lettland, Kroatien, die Slowakei und Deutschland. Im November 2012 stellte jedes Land ein Team zusammen, um regional Umfragen und Interviews durchzuführen. Arbeitsmarktexperten, arbeitslose und beschäftigte Jugendliche wurden befragt, sowie SozialarbeiterInnen und Firmenchefs.

Ein Jahr später, im November 2013 fand in Ungarn eine Konferenz mit allen Teilnehmern des Projektes statt, um die Ergebnisse auszutauschen und zu vergleichen. Das Ergebnis des Projektes, an dem auch ein Team des HoT teilgenommen hat, wird eine Veröffentlichung zum Thema Jugendarbeitslosigkeit sein. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf Strategien um das Problem zu bekämpfen und in den Griff zu bekommen. Ein letztes Treffen der beteiligten Teams fand im Februar 2014 in Deutschland statt, hier wurden letzte Entscheidungen getroffen und Mitte März diesen Jahres soll die Veröffentlichung, sowie eine DVD mit zusätzlichem Videomaterial fertig sein.

JobShadowing und Mobilität von Fachkräften der Jugendarbeit

Anfang Februar 2012 hießen wir, im Rahmen eines Projektes für den internationalen Austausch von Kompetenzen zwischen Spanien und Deutschland (Jobshadowing), einen Jugendarbeiter der Organisation “Zink Asturias” (Spanien) im HoT willkommen. Während seines zweimonatigen Aufenthalts lernte Ramón Martinez vom HoT-Team sehr viel über organisatorisches Management und teilte mit uns im Gegenzug was er über internationales Projektmanagement weiß.

Aus dieser erfolgreichen Zusammenarbeit erwuchs ein Nachfolgeprojekt, zu dem Ramón über ein Projekt der Mobilität von Fachkräften der Jugendarbeit erneut ins HoT zurückkam. Der Fokus dieses zweiten Schritts der Kooperation lag auf der internationalen Jugendarbeit. Das HoT fuhr fort, seine Sichtbarkeit in Europa zu erhöhen, indem es weitere internationale Projekte koordinierte und junge Menschen aus der Region zu Aktivitäten in anderen Ländern entsandte. Zur gleiche Zeit startete Ramón Schulungen und Trainingskurse auf lokaler Ebene zu koordinieren, die verschiedene Gruppen Jugendlicher dazu befähigen und unterstützen, ihre eigenen Initiativen zu entwickeln.

Seit einiger Zeit ist Ramón nun schon zu einem festen Teammitglied im HoT geworden und ist zuständig für internationale Projekte (sowohl für diejenigen, die durch das HoT organisiert werden, als auch für diejenigen, in denen das HoT als Partnerorganisation teilnimmt).

Life is creation

Life is creation“Life is creation – Start up” war das erste große Abenteuer in der internationalen Jugendarbeit für das HoT, als Folgeveranstaltung der im Rahmen des Programms Jugend in Aktion durchgeführten SALTO Konferenz zur Jugendarbeitslosigkeit (Bridges to Work).

70 junge und kreative Entrepreneurs aus 12 verschiedenen Ländern (Spanien, Irland, England, Frankreich, Kroatien, Österreich, Ungarn, Polen, Slowenien, Schweden, Litauen und Deutschland) kamen im März 2012 in Bad Breisig, Sinzig und Remagen zusammen um „Life is creation“ mit Leben zu füllen.

Die Veranstaltung beinhaltete eine Jugendbegegnung bei der die jungen Menschen Erfahrungen und erworbene Erkenntnisse zum Unternehmertum austauschen konnten, einen Markttag an dem die Gruppe im Zentrum von Sinzig ein Geschäft eröffnete und die Ergebnisse ihrer Kreativität und ihres Unternehmertums präsentierte und endete mit einer Konferenz über Unternehmerschaft in Remagen, die komplett von den Jugendlichen organisiert und durchgeführt wurde. Das Projekt wurde gefördert im Rahmen von Jugend in Aktion.

Save green Face - Marseille 2013

Anfang Mai fand ein internationaler Jugendaustausch in Marseille statt. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der französischen Organisation Eurocircle realisiert und wurde gefördert von Jugend in Aktion. Irland, Großbritannien, Polen, Frankreich und Deutschland nahmen mit einer Gruppe von 5 Jugendlichen, begleitet von einem Coach teil. Umweltverschmutzung, Müll, eine immer weiter wachsende Textilindustrie, die viel mehr produziert, als wir alle je tragen könnten, Kleidung die wie neu ist und einfach weggeworfen wird. Mit diesem Problemfeld befasste sich die internationale Gruppe während der sieben Tage in Marseille.

2013 war Marseille Europas Hauptstadt der Kultur. Im Rahmen dieser Feierlichkeiten fand das Projekt satt. Ziel der Aktion war eine künstlerische Performance, ein Theaterstück, das auf einem öffentlichen Platz mitten in der Stadt aufgeführt wurde. Die Message der Performance richtete sich gegen die Überproduktion von Textilien und damit gegen Umweltverschmutzung.

Die 25 Teilnehmer mit ihren Coaches arbeiteten eine Woche lang intensiv an der Performance. Es galt Verständnisprobleme auszuräumen, die unterschiedlichen Vorstellungen von Kunst und Theater miteinander zu verbinden und sich überhaupt erst einmal genauer kennenzulernen. Dieser Prozess war schwierig und nach den ersten zwei Projekttagen schien eine gemeinsame Vorbereitung der Aufführung unmöglich. Es sah wirklich so aus, als würde das ganze Projekt ins Wasser fallen.

Doch am dritten Tag setzte sich das gesamte 30 Personen starke Team zusammen und aus Null-Bock und Frustration wurde konstruktive Kritik, aus dieser wuchsen neue Ideen und nach weiteren drei Tagen stand das Stück und wurde erfolgreich zum „Fest von Europa“ am 09. Mai mitten in Marseille vor hunderten von Zuschauern aufgeführt.

Das Video der Performance findet ihr auf Youtube unter folgendem Link:
http://www.youtube.com/watch?v=HrYmGy7wwMk

Yepicando

Yepicando„Das bringt doch nix, das schaff‘ ich eh nicht“ oder „Ich kriege nix gepeilt“ sind häufige Aussagen von jungen Menschen im Kontext von Schule und Beruf.

Im Rahmen unserer Arbeit erleben wir es sehr oft, dass sich junge Menschen über ihre Schulnoten definieren und ihr Selbstvertrauen daran festmachen, was auf dem Papier steht.

Unserer Auffassung und Erfahrung nach, bergen alle jungen Menschen Schätze, Fähigkeiten und Talente in sich, die sich nicht durch eine Schulnote abbilden lassen, sondern die sich durch Lebenserfahrung und Freizeitgestaltung entfalten. Jungen Menschen ihre Talente aufzuzeigen und mit ihnen auf die Suche nach ihren Fähigkeiten und Stärken zu gehen ist eines der Hauptziele unserer Arbeit im HoT. So entstand auch gemeinsam mit jungen Menschen die Idee zu Yepicando – Zeig was in Dir steckt!

Im Rahmen einer Yepicando-Promotiontour tourten 10 Jugendliche durch vier Länder auf der Suche nach Menschen, die sich ihrer Stärken bewusst sind. Das Ergebnis: egal ob Anwalt, Hausfrau, Studentin oder Schüler: spontan und unvorbereitet wissen ca. 90 % aller Befragten auf diese Frage keine Antwort.

Für Christina (18) war diese Erfahrung eine Bereicherung und steigerte ihr Selbstbewusstsein:
„Jemand, der studiert, weiß auch nicht was er kann. An Schulbildung lässt sich das also nicht festmachen!“

Für uns ist das Grund genug etwas dafür zu tun, junge Menschen frühzeitig mit ihren Stärken und Fähigkeiten vertraut zu machen und zu ermutigen, ihr Können auch nach außen zu tragen und mit anderen zu teilen.

Je früher desto besser! YEPICANDO!!

Yepicando ist ein Projekt das im Rahmen des Innovationsfonds über das BMFSFJ gefördert wurde. Projektlaufzeit war 2012-2013.

Mehr darüber erfährst Du hier:
hot-innofondsprojekte-140206.pdf
http://www.yepicando.com

 

Create and Share

Create and Share ist eine Jugendbegegnung zwischen Spanien und Deutschland, die vom 08.07. bis zum 17. 07.2013 am Nürburgring stattfand. Projektziel war es, neben Teambildungsprozessen, die Jugendlichen zu aktivieren ihre Talente zu nutzen und ihnen das Handwerkszeug mitzugeben in Eigenverantwortung Workshops zu konzipieren und durchzuführen.  Am Ende der Projektwoche waren 5 Workshops entstanden und mit großem Erfolg und viel Spaß durchgeführt worden. Das Projekt wurde gefördert von Jugend in Aktion.

Suchen
Projektübersicht
Ansprechspartner
Leitung

Petra Klein

  • Zuständigkeit: Leitung
  • E-Mail: petra.klein@hot-sinzig.de
  • Tel: 02642 41753
Schulnahe Sozialarbeit

Anja Drieling

  • Zuständigkeit: Schulnahe Sozialarbeit (Regenbogenschule), Offene Jugendarbeit
  • E-Mail: anja.drieling@hot-sinzig.de
  • Tel: 02642 41753
Offene Jugendarbeit, Schulnahe Sozialarbeit

Patrick Book

  • Zuständigkeit: Schulnahe Sozialarbeit, Offene Jugendarbeit
  • E-Mail: patrick.book@hot-sinzig.de
  • Tel: 02642 41753
Übersetzen
Öffnungszeiten

 

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

16.00 Uhr bis 21.00 Uhr

14.00 Uhr bis 21.00 Uhr

13.00 Uhr bis 19.00 Uhr